5/16/2013

Peek-a-Boo #04 - Food Edition

Immer wieder werde ich gefragt, was ich so "normalerweise" zu Essen daheim habe.
Nachdem ich heute eh 2 Stunden damit verbracht habe meine Küche umzuräumen, zu putzen und die Vorräte wieder aufzufüllen bietet es sich doch an Euch einen kleinen Einblick zu verschaffen.

Fangen wir gleich mal mit der Aussicht an, die sich bietet, wenn man meine Küche betritt.


Aus Ermangelung eines Sideboards ich finde einfach keins, das mir gefällt, lagere ich unsere H-Milch in der Fensterbank. Dort scheint zwar morgens die Sonne rein, aber solange die Milch noch nicht geöffnet wurde ist das kein Problem.
Ganz links seht Ihr ungesunde Cornflakes, die ich aber seit Wochen nicht mehr angerührt habe. Herr Freund erfreut sich daran ich wollte sie ja wegwerfen.
Daneben befindet sich mein Arsenal an "Nicht tierischen Milchprodukten". Derzeit vertreten: Sojamilch Schokolade, Mandelmilch und Sojamilch light. Davor die leckeren N'oats 2go von MyMüsli, die ich dank einer Jolie-Aktion komplett kostenlos ergattern konnte. Mein Basilikum hält sich noch tapfer.
Der Obstteller auf dem Tisch wird regelmäßig befüllt. Dauergast sind Bananen, heute leisten ihnen Trauben und eine Avocado Gesellschaft.
Obst kaufe ich immer je nach Angebot und Qualität. Äpfel und Orangen haben wir auch immer da, aber die stehen im Wohnzimmer.

Kommen wir nun zu meinen Schränken.


Im oberen Fach lagere ich alles, was ich nicht so oft brauche. Links stehen zum Beispiel meine Süßigkeiten derzeit Duplo White, Melonenbonbons und Mandeln, daneben habe ich noch weißen Asia-Reis, Kokosnusswasser und meine Shakes.
Im Fach darunter befinden sich lang haltbare Lebensmittel. Immer im Haus habe ich vor allem Linsen, Kichererbsen, Vollkornpasta und Risottoreis. Dazu kommen noch verschiedene Getreidearten und Kleinigkeiten wie Kürbiskerne, Pinienkerne und Co.


Dieser Schub ist meine "Frühstücksschublade". Hier bewahre ich vor allem Aufstriche auf, die nicht in den Kühlschrank müssen wie Erdnuss- oder Mandelbutter, Honig oder Zuckersaft. Außerdem sind in den Plastikbehältern verschiedene Porridgesorten, Flohsamen, Leinsam, Haferflocken....eben alles, was lecker zum Frühstück schmeckt.


Damit wären wir auch schon bei meinem Apothekerschrank angelangt. Anfangs wollte ich das Teil gar nicht haben, musste es aber nehmen, da es zur Küche gehörte. Mittlerweile liebe ich es nicht zuletzt, weil es nun meine Gewürzregale beheimatet. Das ausziehbare Fach ist nur für Konserven da. Gehackte und geschälte Tomaten dürfen bei mir nie, nie, NIE fehlen. Ich kaufe nun auch regelmäßig Kidneybohnen und Mais aus der Dose.


Darunter seht ihr meine relativ umfangreiche Öl und Essig Sammlung. Ich hab eigentlich alles da von Walnussöl über Leinöl bis hin zu Olivenöl. Weinbrandessig, Balsamicoessig in sämtlichen Varianten, Feigenessig, aber auch normale und süße Sojasoße, Reisessig und Fischsauce. Wie ihr seht bin ich da relativ gut ausgestattet, auch, was allgemein Gewürze angeht.
In den Fächern darüber und darunter befindet sich übrigens ausschließlich Tee.

Nun kommen wir zum Hauptdarsteller: Meinem Kühlschrank.
Mit dem bin ich ausgesprochen Eigen müsst ihr wissen. Ich finde es mega eklig, wenn Essen unhygienisch gelagert wird. Aus diesem Grund wische ich auch mindestens alle 2 Monate meine Küchenregale aus und säubere die Behälter.
Was den Kühlschrank angeht bin ich aber noch schlimmer. Der wird mindestens ein mal die Woche komplett ausgeräumt in der Regel, wenn der Wocheneinkauf ansteht, mit Essig ausgewaschen und mit Zewa ausgelegt.

Fangen wir mal oben an.


Wir haben ein relativ kleines TK Fach, in das nicht viel reinpasst. Aber es reicht. Ich habe meistens selbstgekochtes Essen eingefroren, Fisch, Gemüse Brokkoli, Mischgemüse und Erbsen, Garnelen, Spinat und Brot.

Während im TK Fach die Sachen eher so reingelegt werden, wie es grade am Besten passt, so herrscht im Kühlschrank strikte Ordnung. Genau genommen ist es wahrscheinlich der ordentlichste Ort in der ganzen Wohnung, sogar noch vor meinem Kleiderschrank.


Wackelkontakt

Im obersten Fach sind selbstgekochte Sachen und Käse zu Hause.
Darunter folgen die Milchprodukte. Standardinventar hier: Joghurt 0,1%, griechischer Joghurt, Frischkäse light und körniger Frischkäse light. Die Butter ist für Herrn Freund, oder zum Backen und ab und zu gibt es auch was Süßes. Wie heute zum Beispiel den Zartbitterschokoladenpudding von Alpro Soja.

Das nächste Fach ist aufgrund der Temperatur bestens für Fleisch und Fisch geeignet. Außerdem geht es nun langsam mit dem Gemüse los. Da ich sämtliches Gemüse in Klimadosen lagere, damit es nicht so schnell verdirbt, habe ich das Gemüsefach entfernt.

In der Tür lagern vor allem Eier, Senf, Tomatenmark, verschiedene, angebrochene Konserven und angebrochene Milch


Hui ganz schön langer Post. Wer sich das Geblubber nicht durchlesen will, oder durcheinander gekommen ist...hier noch mal meine Standard Lebensmittel, die eigentlich immer daheim habe.

Milchprodukte:

  • H-Milch 1,5%
  • Joghurt 0,1%
  • Frischkäse light
  • Körniger Frischkäse light
  • Magerquark
  • Griechischer Joghurt


Gemüse frisch:


  • Karotten
  • Tomaten
  • Zucchini 
  • Knoblauch
  • Tomaten
  • Gurke
  • Salat
  • Zwiebeln




TK:
  • Brokkoli
  • Mischgemüse
  • Erbsen
  • Fisch
  • Garnelen
  • Beeren


Obst:
  • Bananen
  • Äpfel
  • Orangen


Vorrat/Konserven:
  • Vollkornpasta
  • Porridge/Haferflocken
  • (Risotto)Reis
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Kidneybohnen
  • Gehackte/Geschälte Tomaten
  • Mais


Sonstiges:
  • Diverse Gewürze und Öle
  • verschiedene nicht-tierische Milchprodukte

Seid ihr auch so ordentlich ,was eure Lebensmittel angeht? Oder herrscht bei Euch eher kreatives Chaos?

5/14/2013

DIY Dienstag - [Gewürz]Regale selbermachen

So meine Lieben, es ist endlich mal wieder Zeit für einen DIY Dienstag.
Oft wird nach ihnen gefragt, aber ich kann dem leider nicht immer nachkommen. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich meistens einen Grund brauche, um kreativ zu werden und die Motivation zu finden etwas zu basteln.
Dieser Grund ist in der Regel mein Problem etwas Passendes zu finden.
In diesem Fall hat mich IKEA in den Wahnsinn getrieben. Vor einiger Zeit habe ich mich dazu entschlossen meine Gewürze ab sofort in Tüten zu kaufen. Da Tüten aber unpraktisch in der Küche sind brauchte ich Gewürzgläser und die Perfekten fand ich bei IKEA.
Nun sind diese Dinger aber verhältnismäßig groß. Zumindest größer als die Ostmann und Co Gewürze und deswegen passen sie nicht in meine bisherige Aufbewahrung.
Ich hatte also die tolle Idee Regale an meinem Apothekerschrank zu befestigen und die Gläser dort zu drappieren.
Und weil ich faul bin wollte ich dafür einfach die tollen RIBBA Bilderleisten nehmen.
Allerdings wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht, denn unser IKEA hat nur die 115cm langen Leisten, ich brauchte aber 55cm lange. Und weil ich keinen Bock hatte wegen dem Kram eine Stunde nach München zu tuckern bin ich stattdessen in den Baumarkt gefahren.

Herausgekommen sind wunderschöne Regale im Landhausstil, die viel besser in meine Küche passen. Im Endeffekt muss ich also dankbar sein, dass unser IKEA den Kram nicht hat.
So, nun genug geschwafelt, hier kommt die Bauanleitung.

Ihr braucht folgende Dinge:


  • Bretter (kann man sich im Baumarkt zuschneiden lassen)
  • Zierleisten aus Holz
  • Holzleim
  • Holzlack
  • Pinsel
  • Schrauben, Borhmaschine, Säge
Im Prinzip ist es echt einfach. Ihr sucht Euch einfache Holzbretter und dazu passende Zierleisten aus. Letztere musste ich selber zurecht sägen, da das im Baumarkt nicht gemacht wird (die Dinger sind zu dünn).
Ich hab die Zierleisten so gewählt, dass sie vorn ein Stück überstehen, damit die Gewürzgläser nicht runterklatschen.

Das Material
Wenn Ihr alles auf die passende Größe zurecht geschnitten habt werden die Zierleisten mit dem Holzleim an die Bretterkanten geklebt. Ich hab die Leisten erst etwas antrocknen lassen und dann beschwert, damit sie nicht verrutschen und auch wirklich halten.

Zusammengeklebt...
Nachdem alles getrocknet ist einfach alles in der gewünschten Farbe anmalen und wieder trocknen lassen.

Und fertig angemalt
Am Schluss hat Herr Freund die Regale dann an den Apothekerschrank gebohrt. Dabei hat er von innen nach außen gearbeitet, so dass außen keine Schrauben zu sehen sind.





Pro Tipp: Wenn ihr die Regale ganz normal an der Wand anbringen wollt, also nicht von Innen nach Außen bohren könnt, und keine Winkel nutzen wollt, dann bringt am hinteren Teil des Regalbrettes noch ein weiteres, flaches Brett im 90° Winkel an (auf jeden Fall anschrauben, nicht kleben!). So, dass es etwas nach oben übersteht. Dann könnt ihr da einfach Schrauben durchbohren und so alles befestigen und die Schrauben später in passender Farbe abkleben, oder anmalen.

Was sagt ihr zu den Regalen? Schicker, als die IKEA Dinger, oder?